Wappen & Siegel


Treffer 201 bis 250 von 1,140     » Siehe Galerie    » Diaschau

    «Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23» Vorwärts»

 #   Vorschaubild   Beschreibung   Verknüpft mit 
201
Dominik Epp - Siegel (29)
Dominik Epp - Siegel (29)
Das Oktogon-Siegel von 21 x 19 mm (Beleg: Gült vom 20. Dezember 1815) zeigt im Ovalschild von 10 x 8 mm das Lamm über Dreiberg mit geschulterter Fahne, überhöht von neunzackiger Krone. Zwei Löwen als Schildhalter (Abb. Nr. 29).
 
202
Dreux - Wappen
Dreux - Wappen
 
203
Dreux IV. von Mello - Wappen
Dreux IV. von Mello - Wappen
Wappen von Dreux IV. de Mello, Connétable de France
 
204
Dubacher - Familienwappen
Dubacher - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 12 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
['Weitere Verknüpfungen'] 
205
Dubs - ohne Wappen
Dubs - ohne Wappen
Im Wappenbuch des Emil Huber ist kein Wappen für das Geschlecht "Dubs" vorhanden.
 
206
Durbuy - Wappen
Durbuy - Wappen
Wappen Gerhards von Durbuy

(Bild: Wikipedia; Caranorn Bild erstellt für das Wappen-Projekt der französisch-sprachigen Wikipedia, Eigenes Werk - © CC BY-SA 4.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ -)
 
207
Dürler Ulrich - Siegel
Dürler Ulrich - Siegel
Die Schulderklärung des Hans Fry von Wiralingen über 35 Fl. an Heini Jung, Bürger von Klingnau, vom 11. Mai 1526 (Stadtarchiv Baden, No. 1254), ist von Landvogt Dürler besiegelt. Der Siegelaufdruck von 29 mm Durchmesser auf grünem Wachs in gelbgrauer Wachsschüssel zeigt das oben beschriebene Wappen, aber ohne Sternbeigaben. Umschrift in 2⅟2—3⅟2 mm grossen Lettern: „durller / ulrich" (Siegel-Abb. 65).
 
208
Ebersberg (Württemberg) - Burg
Ebersberg (Württemberg) - Burg
Schloss Ebersberg (auch Burg Ebersberg) liegt in der Gemeinde Auenwald im Rems-Murr-Kreis östlich der Teilorte Ebersberg und Lippoldsweiler auf einem Bergsporn.
 
209
Ebersberg - Wappen
Ebersberg - Wappen
Wappen der Grafen von Ebersberg
 
210
Eberstein - Wappen
Eberstein - Wappen
Wappen der Grafen von Eberstein
 
211
Echser / Exer - Familienwappen
Echser / Exer - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 13 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
 
212
Eder - ohne Wappen
Eder - ohne Wappen
Für das Urner Geschlecht "Eder" besteht in Emil Hubers Wappenbuch kein Wappen.
 
213
Edmund Tudor - Wappen
Edmund Tudor - Wappen
 
214
Edmund von England, Crouchback - Wappen
Edmund von England, Crouchback - Wappen
 
215
Edmund von Kent - Wappen
Edmund von Kent - Wappen
Wappen des Edmund von Woodstock
 
216
Eduard III. von England - Wappen
Eduard III. von England - Wappen
Wappen Eduards III. mit den Wappenanteilen der Plantagenet und der Kapetinger
 
217
Eduard IV. von England (von York) - Wappen
Eduard IV. von England (von York) - Wappen
Wappen von König Eduard IV.
 
218
Edward von England (von York) - Wappen
Edward von England (von York) - Wappen
Wappen Edwards
 
219
Egino IV. von Urach - Siegel
Egino IV. von Urach - Siegel
Siegel des Grafen Egon IV. von Urach.
 
220
Ehrler - Familienwappen
Ehrler - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 13 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
 
221
Eleonora von Aragón - Wappen
Eleonora von Aragón - Wappen
Wappen Eleonores von Navarra
 
222
Elisabeth von Braunschweig - Siegel
Elisabeth von Braunschweig - Siegel
Elisabeth von Braunschweig auf einem Siegel
 
223
Elisabeth von Polen - Siegel
Elisabeth von Polen - Siegel
Siegel von Herzogin Elisabeth aus 1361, Frau von Herzog Bogislaw V. - Nachzeichnung (F.A. Vossberg 1854)
 
224
Elisabeth-von-Pommern-Siegel
Elisabeth-von-Pommern-Siegel
 
225
Elizabeth I. von England - Wappen
Elizabeth I. von England - Wappen
Königliches Wappen von Elisabeth I.
 
226
Elizabeth Woodville - Wappen
Elizabeth Woodville - Wappen
Wappen von Königin Elisabeth
 
227
Eller - Familienwappen
Eller - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 13 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
 
228
Emanuel Bessler von Wattingen - Siegel (13)
Emanuel Bessler von Wattingen - Siegel (13)
An dem Stiftungsbrief vom 13. Februar 1600 einer ewigen Samstag-Frühmesse auf dem St. Niklausaltar der Pfarrkirche Altdorf (Pfarrarchiv) hängt das gut erhaltene Siegel des Landammann E. B. von 34 mm Durchmesser. Der Schild von 12 X 8—13 mm zeigt das 1 cm hohe Wappen, ein fussgesparrtes Doppelkreuz, und als Helmzier eine Mannsfigur mit 3-teiligem Brand in der einen und Fakel in der andern Hand. Umschrift in 1 ⅟2 mm hohen Majuskeln: ,,S. EMANUEL BESLER" (Siegelabb. No. 13).
 
229
Emanuel Stanislaus Püntener - Siegel (37)
Emanuel Stanislaus Püntener - Siegel (37)
Ein Siegel von 1722 aus meiner Sammlung hat 3,6 cm Durchmesser und zeigt das gevierte Wappen (1 und 4: Stierkopf, begleitet von 2 Sternen, 2 und 3: Feuerstahl, überhöht vom Kreuz) mit dem springenden Stier als Kleinod, eingefasst von 41/2 mm breitem Kranz. Der Schild misst 14/12 X 15/12 mm (Abb. Nr. 37).
 
230
Ems - Wappen
Ems - Wappen
Wappen der Herren von Ems in Scheiblers Wappenbuch von 1450
Das Wappen der Herren von Ems zeigt einen Steinbock auf blauem Schild.
Der Kardinal Markus Sittikus fügte seinem Familienwappen das der Medici hinzu, sowie das rote Kreuz des Konstanzer Bistumswappens.
Das Wappen lebt im heutigen Gemeindewappen der Stadt Hohenems fort. Die Verleihung des Gemeindewappens durch die Vorarlberger Landesregierung erfolgte am 29. September 1928.

(Bild: Wikipedia; Scheibler'sches Wappenbuch, älterer Teil Hohenems)
 
231
Enderli (Enderlin) - Familienwappen
Enderli (Enderlin) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 14 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
 
232
England - Königliches Wappen
England - Königliches Wappen
Königlich englisches Wappen
 
233
Epp - Familienwappen
Epp - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 14 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum in Verwendung: 1)

Das Wappen des Caspar Epp, Landsläufer, von 1659, im Wappenbuch der Straussenbruderschaft weist in Rot über grünem Dreiberg das silberne, Posthornähnliche Zeichen und als Kleinod ein weisses Lamm mit geschulterter Kirchenfahne. Das neue Wappen - ältestes Beleg im Wappenbuch der Straussenbruderschaft-in Altdorf unterm Jahr 1689 - zeigt in Blau ein steigendes weisses Lamm mit geschulterter rot-weisser Kirchenfahne; dasselbe auch als Kleinod.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
['Weitere Verknüpfungen'] 
234
Eppenstein - Wappen
Eppenstein - Wappen
Wappen der Eppenstein in der Zürcher Wappenrolle (ca. 1340)
 
235
Eppenstein - Wappenbanner
Eppenstein - Wappenbanner
 
236
Eppstein - Wappen
Eppstein - Wappen
Das Wappen der Eppsteiner im Scheiblerschen Wappenbuch.
Blasonierung: „In Silber drei rote Sparren, der oberste den Schildrand berührend. – Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken ein roter Heidenhut mit silberner Krempe, besteckt mit einer silbernen Kugel, darauf sechs natürliche Straußenfedern (3:2:1).“

(Bild: Wikipedia; verschiedene unbekannte Künstler - Bayerische Staatsbibliothek Cod.icon. 312 c 1450 - 1480 - © Gemeinfrei)
 
237
Erb - Familienwappen
Erb - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 14 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
 
238
Erik-X-Knutsson-Schweden
Erik-X-Knutsson-Schweden
Erik Knutssons Siegel.
 
239
Eschenbach (Eschibach) - Wappen
Eschenbach (Eschibach) - Wappen
Wappen der Eschenbach in der Zürcher Wappenrolle, ca. 1340
 
240
Este - Stammwappen
Este - Stammwappen
Dieses Stammwappen derer von Este wurde erst ab 1239 getragen.

(Bild: Wikipedia; F l a n k e r - www.heraldique-europeenne.org - © Gemeinfrei -
 
241
Eu - Wappen
Eu - Wappen
(Bild: Wikipedia; Spedona le 19/08/2008 Bild erstellt für das Wappen-Projekt der französisch-sprachigen Wikipedia, Eigenes Werk - © CC BY-SA 3.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ -)
 
242
Évreux - Wappen
Évreux - Wappen
Évreux ist eine französische Stadt mit 49.426 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) in der Region Normandie. Bezüglich der Einwohnerzahl ist es die drittgrößte Stadt der ehemaligen Haute-Normandie.[1] Évreux ist Präfektur des Départements Eure. Die Einwohner werden nach dem gallischen Stamm der Eburovices Ébroïciens genannt.

(Bild: Wikipedia; Bruno Vallette Bild erstellt für das Wappen-Projekt der französisch-sprachigen Wikipedia, Eigenes Werk - © CC BY-SA 3.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ -)
 
243
Fedier - Familienwappen
Fedier - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 15 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum in Verwendung: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.
['Weitere Verknüpfungen'] 
244
Feer - ohne Wappen
Feer - ohne Wappen
Für das Urner Geschlecht "Feer" ist in Emil Hubers Wappenbuch kein Wappen vorhanden.
 
245
Fenenna-Kujawien-Siegel-1291
Fenenna-Kujawien-Siegel-1291
 
246
Ferdinand I. von Aragón - Wappen
Ferdinand I. von Aragón - Wappen
Wappen von Sizilien 1412 bis 1416
 
247
Ferdinand II. von Aragón - Wappen
Ferdinand II. von Aragón - Wappen
Königliches Wappen von Ferdinand II. von Aragón
 
248
Flandern - Grafen-Wappen
Flandern - Grafen-Wappen
Wappen der Grafen von Flandern.
Die Grafschaft ging aus dem alten römischen pagus Flandrensis hervor, welches seit der fränkischen Reichsteilung von Verdun 843 dem westfränkischen Reich angehörte. Wohl im Jahr 864 belieh der westfränkische König Karl der Kahle seinen Schwiegersohn Balduin I. Eisenarm mit dem pagus aus dem sich im Verlauf des Mittelalters die Grafschaft Flandern herausbildete. Über das Mittelalter hinweg gehörte die Grafschaft Frankreich an, bis sie 1525 an das Heilige Römische Reich abgetreten wurde. 1801 wurde die historische Provinz Flandern erneut Frankreich zugesprochen, 1815 dem Vereinigten Königreich der Niederlande. Seit 1830 gehört die dem Königreich Belgien an.

(Bild: Wikipedia; Fhiv - © CC BY-SA 3.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ -)
 
249
Fleckenstein (Elsass) - Stammwappen
Fleckenstein (Elsass) - Stammwappen
Scheibler'sches Wappenbuch , älterer Teil "Nieferländer" Fleckenstein

Das Fleckensteiner Stammwappen ist ein grüner Schild mit drei waagrechten silbernen Balken; auf dem Helm mit grün-silbernen Decken der Rumpf einer wie der Schild bezeichneten Jungfrau mit blondem Haar, statt der Arme zwei Büffelhörner.

Bild: Wikipedia; verschiedene unbekannte Künstler - Bayerische Staatsbibliothek Cod.icon. 312 c 1450 - 1480
© Gemeinfrei
 
250
Fleckenstein - Wappen
Fleckenstein - Wappen
Bild: Viridarium nobilitatis Lucernensis arboribus genethliacis exornatum in usum Josephi Udalrici Ignatii de Sonnenberg domini in Castelen reipublicae Lucernensis senatoris intimi anno MDCCLXV: Sammlung von Stammtafeln der Luzerner Patriziergeschlechter, 1765.
Signatur im Staatsarchiv Luzern: PA 449/1
 

    «Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23» Vorwärts»