Wappen & Siegel


Treffer 1,101 bis 1,137 von 1,137     » Siehe Galerie    » Diaschau

    «Zurück «1 ... 19 20 21 22 23

 #   Vorschaubild   Beschreibung   Verknüpft mit 
1101
Willsbach - Wappen
Willsbach - Wappen
Die Blasonierung des Willsbacher Wappens lautet: In Rot der gestürzte goldene Buchstabe W.

(Bild: Wikipedia; - © Gemeinfrei -) 
 
1102
Wipfli - Familienwappen
Wipfli - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 57 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Wappen: In Gold über grünem Dreiberg eine schwarze Hausmarke, belegt mit zwei gekreuzten silbernen Pilgerstäben. Kleinod: Bär mit goldenem Halbmond zwischen den Pranken

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1103
Wittelsbacher - Stammwappen
Wittelsbacher - Stammwappen
Stammwappen der Wittelsbacher von Otto Hupp im Münchener Kalender von 1895

Bild: Wikipedia; Otto Hupp - Otto Hupp, Münchener Kalender 1895
© Gemeinfrei 
 
1104
Wolfach - Wappen
Wolfach - Wappen
Das Wappen der Stadt Wolfach geht auf das Siegel der Herren von Wolfach zurück und wurde nachweislich bereits um 1370 durch die Bürgerschaft verwendet, bis ins 16. Jahrhundert allerdings in Kombination mit einem Sternenkranz. Bis ins 19. Jahrhundert wurde außerdem wohl in Anlehnung an das fürstenbergische Wappen die Wolfsangel in Rot auf goldenem Grund dargestellt, erst dann führte man die heutige Farbkombination ein. Zudem wurde die Wolfsangel über die Jahrhunderte hinweg oft spiegelverkehrt gezeigt, so beispielsweise im 16. und 19. Jahrhundert.[30] Den ursprünglich verwendeten Dreiecksschild ersetzte man ebenfalls und nutzt heute meist einen Halbrundschild.

Die Verwendung der Wolfsangel als Siegel der Herren von Wolfach steht vermutlich in Verbindung mit deren Bemühungen zur Besiedelung des Schwarzwaldes. Die Wolfsangel war zu karolingerischer Zeit ein Fallentyp für Wölfe und Füchse, gelegentlich aber auch für Fischotter und Marder. In Verbindung mit der Bedeutung des Namens „Wolfach“ gebracht, könnte es sich um ein programmatisches Wappen gehandelt haben, das die Zähmung der Schwarzwaldlandschaft durch die Herren von Wolfach verdeutlichen sollte.

(Bild: Wikipedia; unbekannt; drawn by K. Weiß / T. Rystau (de:Benutzer:Ollemarkeagle) Diese W3C-unbestimmte Vektorgrafik wurde mit Inkscape erstellt. - Buch “Kreis- und Gemeindewappen Baden-Württemberg” von John Herwig Band 3 Regierungsbezirk Freiburg ISBN 3-8062-0803-4 - © Gemeinfrei) 
 
1105
Wolhusen - Wappen
Wolhusen - Wappen
Eines der von Wolhusen Siegel zeigte eine zweitürmige Burg. Dieses Symbol wurde zum heutigen Ortswappen von Wolhusen.

Bild: Wikipedia; Alpenfahnen AG Gewerbering 26 5610 Wohlen - http://gemeindefahnen.ch/images/intelli/shop/Wolhusen_LU.gif
© CC BY 3.0 - https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/ 
 
1106
Wolleb - Familienwappen
Wolleb - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 57 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf

Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1107
Würsch (Wyrsch) - Familienwappen
Würsch (Wyrsch) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 57 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1108
Württemberg - Wappen
Württemberg - Wappen
Stammwappen der Grafen von Württemberg (Wirtenberg).

(Bild: Wikipedia; unbekannt - © CC BY-SA 3.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ -) 
 
1109
Władysław-I-Oppeln-Ratibor
Władysław-I-Oppeln-Ratibor
Siegel Herzogs Wladislaus I. 
 
1110
Władysław-II-Polen-Jogaila-Siegel
Władysław-II-Polen-Jogaila-Siegel
Königliches Siegel Władysławs II. 
 
1111
Władysław-Odonic
Władysław-Odonic
Das herzogliche Siegel Władysław Odons aus dem Jahr 1231 
 
1112
Zähringen - Wappen
Zähringen - Wappen
Wappen der Zähringer

(Bild: Wikipedia; Nomadic1 - Eigenes Werk - © CC BY-SA 4.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/) 
 
1113
Zawisch-Falkenstein-Siegel
Zawisch-Falkenstein-Siegel
Zawischs Siegel 
 
1114
Zberg - Familienwappen
Zberg - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 58 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1115
Zeffel (Zöffel) - Familienwappen
Zeffel (Zöffel) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 58 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
 
1116
Zgraggen - Familienwappen 1
Zgraggen - Familienwappen 1
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 58 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 3 (In diesem Stammbaum verwendet: 3)

In Grün linksschreitender schwarzer Bär mit rotem, doppeltem Kreuz (Variante: Kranz) zwischen den Pranken. Kleinod: Bär mit Doppelkranz.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1117
Zgraggen - Familienwappen 2
Zgraggen - Familienwappen 2
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 58 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 3 (In diesem Stammbaum verwendet: 3)

Durch roten Balken schrägrechts geteilt, in Blau eine silberne M,ajuskel Z, beseitet von 2 goldenen Sternen, unten in Silber über grünem Dreiberg eine schwarze Elster mit Goldring im Schnabel; Kleinod: 3 Federn.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1118
Zgraggen - Familienwappen 3
Zgraggen - Familienwappen 3
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 58 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 3 (In diesem Stammbaum verwendet: 3)

Wappen: Geviertet: 1 und 4 in Blau goldener Halbmond und Stern, 2 und 3: in Gold schwarze Dohle über grünem Dreiberg; Kleinod: 3 Straussenfedern.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1119
Ziegler - Familienwappen
Ziegler - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 59 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1120
Zieri (Zierin) - Familienwappen
Zieri (Zierin) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 59 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
 
1121
Zollern - Wappen
Zollern - Wappen
Wappen der Zolren (Zollern),
Zürcher Wappenrolle von 1340 
 
1122
Zopp - Ohne Wappen
Zopp - Ohne Wappen
Für das Urner Geschlecht "Zopp" ist in Emil Hubers Wappenbuch kein Wappen vorhanden. 
 
1123
Zorn - Wappen
Zorn - Wappen
Das Stammwappen ist von Rot und Gold geteilt, oben ein silberner achtstrahliger Stern. Auf dem Helm ist ein gestürzter goldener Schwertgriff. Die Helmdecken sind rot-golden.

Bei den Zorn von Plobsheim zeigt eine barocke Variante, die persönliche eines Johanniterordenritters, den Schild durch ein silbernes Kreuz geviert: das erste und vierte Feld zeigt den silbernen Stern in Rot, das zweite und dritte Feld ist golden und ledig.

Ansonsten ist der Schild der Zorn von Plobsheim auch wie der Stammwappenschild bezeichnet, wie der Schild der anderen Linien der Zorn auch, die sich nur sich nur in der Helmzier von dem Stammwappen unterscheiden. So ist zum Beispiel die Helmzier der Plobsheimer Linie ein Brackenrumpf, die der Dunzenheimer Linie ein wachsender Pilger.

Bild: Wikipedia; Autor unbekannt - Hyghalmen Roll
The German Hyghalmen Roll from the late fifteenth century. This roll is currently in the possession of the College of Arms after it was given to them by Thomas Benolt, former Clarenceux King of Arms, its previous owner.
© Gemeinfrei 
 
1124
zu Käs - Familienwappen
zu Käs - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 23 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
 
1125
Zumbrunnen Familenwappen
Zumbrunnen Familenwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 59 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 4 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Wappen: geviertet : 1 und 4: in Gold ein silberner Brunnen, 2 und 3: in Rot, gespalten von Gold. Helmzier: Wildmann mit Brunnen auf der rechten Hand.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1126
Zumbrunnen Johannes (danach auch sein Sohn) - Siegel
Zumbrunnen Johannes (danach auch sein Sohn) - Siegel
Als Altammann besiegelt Zumbrunnen die Vermittlung der eidgenössischen Boten im Streitfalle zwischen Kloster Wettingen und der Stadt Baden wegen Waldungen, am 5. Oktober 1487 (Stadtarchiv Baden, Urk. No. 899). Das Siegel ist 3 cm gross, führt im Schild von 12 X 11 mm das alte Wappen und auf fliegendem Schriftband in 3⅟2 mm hohen gotischen Minuskeln den Namen * hans zum brunen (Siegel-Abb. 84). 
 
1127
zur Schmitten (Zurschmitten) - Familienwappen
zur Schmitten (Zurschmitten) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 46 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen der Geschlechter Schmid: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
 
1128
zur Tannen - Familienwappen
zur Tannen - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 51 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
 
1129
Zürcher - Ohne Wappen
Zürcher - Ohne Wappen
Für das Urner Geschlecht "Zürcher" ist in Emil Hubers Wappenbuch kein Wappen vorhanden. 
 
1130
Zurenseller (Zuriseller) - Familienwappen
Zurenseller (Zuriseller) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 60 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 2 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
 
1131
Mindestens eine geschützte Person ist mit diesem Medium verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt.
 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1132
Zutphen - Wappen
Zutphen - Wappen
Wappen der Gemeinde Zutphen.
Die Stadt Zutphen war schon im 11. Jahrhundert von Bedeutung (unter anderem Münzprägung); sie war eine Handelskonkurrentin von Deventer, das nur 15 Kilometer ijsselabwärts liegt. Zutphen war seit dem 13. Jahrhundert Mitglied der Hanse.[2] Seine Kaufleute betrieben Handel mit England, Flandern, Dänemark, den Ostseestädten und dem Baltikum. Zutphen war im Mittelalter eine Zeit lang die Hauptstadt einer niederländischen Grafschaft gleichen Namens (vom 9. bis 11. Jahrhundert eine Grafschaft am IJsselfluss (Iselgo, Islo), seit dem 12. Jahrhundert als Grafschaft Zutphen bezeichnet). Diese Grafschaft war seit 1339 Teil des Herzogtums Geldern.

(Bild: Wikipedia; Original by User: Arch, SVG is own work - © Gemeinfrei) 
 
1133
Zweibrücken - Wappen
Zweibrücken - Wappen
Das heutige Zweibrücker Stadtwappen geht auf die Grafschaft Zweibrücken zurück. Der erste Graf von Zweibrücken, Heinrich I., übernahm in seinem Wappen den Löwen aus dem Wappen der Saarbrücker Grafen – seines Stammhauses. Den Löwen belegte er mit einem blauen, dreilätzigen Turnierkragen.

(Bild: https://www.regionalgeschichte.net/pfalz/zweibruecken/einzelaspekte/das-zweibruecker-wappen.html) 
 
1134
Zweibrücken-Bitsch - Wappen
Zweibrücken-Bitsch - Wappen
In Gold ein blaubewehrter und -bezungter roter Löwe.

Bild: Wikipedia; Ziegelbrenner - Eigenes Werk - https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Ziegelbrenner
© CC BY-SA 3.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ 
 
1135
Zweyer von Evenbach (Zwyer von Evibach) - Familienwappen
Zweyer von Evenbach (Zwyer von Evibach) - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 60 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen der Geschlechter Zwyer: 3 (In diesem Stammbaum verwendet: 2)

In Blau an drei goldenen Zweigen drei goldene Lindenblätter (2. 1.) aufrecht stehend.

Wappen:
I. In Blau drei Zweige mit je 5 Blättern, die untern zwei silbern, die obern golden.
II. Durch das kaiserliche Diplom vom 6. Mai 1668, womit die Familie von Landammann Zwyer in den Reichsfreiherrenstand erhoben wurde, fand eine Wappenbesserung statt : in Blau mit goldenem Bord drei gestielte goldene Lindenblätter.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1136
Zwyer - Familienwappen
Zwyer - Familienwappen
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 60 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen der Geschlechter Zwyer: 3 (In diesem Stammbaum verwendet: 2)

In Blau über goldenem Dreiberg goldene Lindenblätter.

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 
1137
Zwyssig (Zwÿssig, Zwissig) - Familienwappen (1)
Zwyssig (Zwÿssig, Zwissig) - Familienwappen (1)
Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 61 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 3 (In diesem Stammbaum verwendet: 1)

Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen. 
['Weitere Verknüpfungen'] 

    «Zurück «1 ... 19 20 21 22 23