Notizen


Treffer 18,351 bis 18,399 von 18,399

      «Zurück «1 ... 364 365 366 367 368

 #   Notizen   Verknüpft mit 
18351 Zwilling mit Walburg Seütterlin, Anna (I6303)
 
18352 Zwilling mit „unbekanntes Kind“ Cammüller, Johannes (I6276)
 
18353 Zwillingsbruder von Ludwig dem Frommen (Karolinger), Lothar (I11677)
 
18354 Zwillingsschwester mit Anna Maria Müller (Schächental), Maria Anna (I17147)
 
18355 Zwillingsschwester mit Maria Anna Müller (Schächental), Anna Maria (I17191)
 
18356 Zwingherr zu Zufikon bis 1451 von Seengen, Hans Walter (I11362)
 
18357 Zwinisława Könnte eine Tochter von Herzog Mieszko von Polen gewesen sein oder entstammte dem lokalen Landadel.

Zwinisława und Mestwin I. hatten neun Kinder, vier Söhne, fünf Töchter. 
von Polen?, Zwinisława (I9959)
 
18358 Zwischen 09:00 und 10:00 Uhr Böhler, Anna Maria (I2850)
 
18359 Zwischen 404 und 407 war Stilichos älteste Tochter Maria, die mit Honorius verheiratet gewesen war, kinderlos gestorben. Serena drängte auf eine neue Ehe des Kaisers mit der jüngeren Tochter Thermantia, wohl auch um die Gerüchte, dass Honorius dank eines von seinen Schwiegereltern verabreichten Gifts impotent geworden sei, zu widerlegen. Vor allem aber ging es Stilicho fraglos darum, durch die Verbindung mit dem Kaiserhaus seine eigene Stellung abzusichern. Dass Stilicho trotz des Wunsches des Kaisers versuchte, die Hochzeit aufzuschieben, deutet möglicherweise auf die Absicht hin, seinen Sohn Eucherius auf den Thron zu heben. Dagegen spricht, dass Stilicho seinem Sohn zu keinerlei höheren Ämtern verholfen hatte und auch dessen Heirat mit Galla Placidia nicht förderte, obwohl beide längst das heiratsfähige Alter erreicht hatten. Familie F12489
 
18360 Zwischen Agnes und Simon von Teck scheint eine Generation zu fehlen. O v. Dungern vermutet das Paar Konrad Herzog von Teck ✝ 1352 und Anna von Hohenberg ✝ 1366. Familie F5768
 
18361 Zwischen Agnes und Simon von Teck scheint eine Generation zu fehlen. O v. Dungern vermutet das Paar Konrad Herzog von Teck ✝ 1352 und Anna von Hohenberg ✝ 1366. von Teck, Agnes (I11564)
 
18362 Zwischen dem 7. April und dem 20. Juli. von Kleve, Dietrich Luv I. (I12088)
 
18363 Zwyer in Sisikon

Die Z w y e r, in den Stiftungsurkunden 1387 erwähnt, stehen nur um eine Person den Aschwanden nach und sind in Sisikon das zweitgrösste Geschlecht. Sie scheinen nicht von den Zwyern von Evibach abzustammen, wenigstens ist weder in Urkunden noch in Jahrzeitbüchern etwas hierauf Beziehendes gefunden worden. Ueberdies sind auch die Wappen ganz verschieden. 

Der Stammvater heisst Magnus Zwyer, ca. 1600. Dieses Geschlecht hat sich erst in neuerer Zeit über die Gemeindegrenzen hinausgewagt, weshalb von den 140 Personen heute deren 134 Bürger von Sisikon sind und die restlichen sechs Personen-am Kantonshauptort in die Bürgerregister eingetragen sind. 


aus - http://www.historisches-sisikon.ch/sisikoner_burger.html

 
Zwyer, Magnus (I1233)
 
18364 “im Bach (=Feuerbach). so hoch angeloffen gewesen, ertrunken“ Gempp, Hans (I18142)
 
18365 „1879 Kassierer bei der Feuerwehr Tannenkirch“ Stammler, Martin (I5623)
 
18366 „Als Johann Georg Kromer nach 35-jähriger Dienstzeit als Gemeinderechner zurücktrat, richtete ihm die Gemeinde am Pfingstmontag des Jahres 1921 im Ochsen eine Feier aus. Die Laudatio hielt Bürgermeister Hagin und überreichte ihm als Geschenk der Gemeinde einen Eichenstock mit Widmung auf silbernem Band.“
Er litt an Arterienverkalkung. 
Kromer, Johann Georg (I8687)
 
18367 „an jetzo Hintersass zu“ Feuerbach Wagner, Jacob (I1473)
 
18368 „Aus der Ehe mit Humbert III. ging eine Tochter Agneta, Alice oder Adelheid hervor, die 1174 starb und eine Braut von Johann Ohneland war.“

-Im Bericht über Clementia von Zähringen wird ebenfalls eine Tochter Namens Adelheid angegeben die mit Johann Ohneland seit 1172 verlobt gewesen sein soll.-
-Eine Adelheid ist als Braut des Johann Ohneland nicht auszumachen. Sie war wohl eher eine der zahlreichen Geliebten. (MS)- 
von Toulouse, Faidiva (I7958)
 
18369 „d. 17. Octobr. zu Bamlach gestorben“ Stammler, Lierd (Leonhard) Hochadeliger Rotbergischer Meier (I2056)
 
18370 „Demnach hat dieser Hartmann von Hünenberg seine Tante nämlich die Schwester seiner Mutter geheiratet.“ Familie F934
 
18371 „der Bruckmühle in Wollbach“ Seütterlin, Martin (I5173)
 
18372 „die ist im heissen Sommer 22 Jahre alt gewesen“ Acklin, (die alte Arklin) (I6253)
 
18373 „ein alter frommer Mann“ Resy, Moritz (I6519)
 
18374 „Ein frommer alter Mann, ein fleissiger Kirchgänger, ein Hörer, und nach seiner menschlichen Schwacheit Thäter des heiligen Wortes“ Glaser, Hans (I6219)
 
18375 „ein junges Kindlin“ Gückher, Catharina (I6514)
 
18376 „eine alte Gottselige Frau“ N., Margaretha (I6322)
 
18377 „Elias war in einer zweiten Ehe mit Agnes von Poitou verheiratet, einer Tochter Herzog Wilhelms VIII. von Aquitanien und Ex-Ehefrau des Königs Alfons VI. von Kastilien, mit der er keine Kinder hatte.“ - hierfür kann ich keine Bestätigung finden ??
Agnes war mit Peter I., 1094 König von Aragón, † 27. September 1104 aus dem Haus Jiménez verheiratet! (ms)

 
von Maine (de La Flèche), Elias I. (I7158)
 
18378 „Ende Januar 814 litt Karl plötzlich unter einem hohen Fieber, hinzu kamen Schmerzen in der Seite; möglicherweise handelte es sich dabei um eine Rippenfellentzündung. Karl fastete und glaubte, so die Krankheit auskurieren zu können, doch verstarb er kurz darauf und wurde in der Pfalzkapelle beigesetzt.“ der Grosse (Karolinger), Römischer Kaiser Karl Charlemagne (I5253)
 
18379 „Familienname vor 1719 Seuterlin“ Sütterlin, Martin (I575)
 
18380 „Friedrich Sütterlin - Name geändert in Friedlin und wieder zurück in Friedrich“ Sütterlin, Friedrich (I3370)
 
18381 „Hat 1714 Weib und Kinder verlassen“ Böhler, Sebastian (I3250)
 
18382 „hat ein Misstritt gethan mit einem Sack Rocken (Roggen), worüber ihm etwas über das Herz geschlossen, der Barbier hat ihm den Tag zuvor als er gestorben eine ader geschlagen. So er meins erachtens nicht sillte gethan haben“ Gresslin, Martin (I10065)
 
18383 „hinderlasset 6 weislin“ Reinacher, Friedrich (I6494)
 
18384 „In zweiter Ehe verband sich Clementia mit Graf Humbert III. von Maurienne. Aus dieser Verbindung entsprangen die beiden Töchter Adelheid (1166–1174, seit 1172 Verlobte von Johann Ohneland) und Sophie (1167/72–1202, ∞ mit Azzo IV. d’Este).“ Familie F3766
 
18385 „ist blind gewesen“ Gräslin, Anna (I6501)
 
18386 „ledig, die bei ihrem Bruder dem Weber Johann Georg Stammler diente“

1889, Erben waren ihr Bruder Johann Georg und die Kinder ihres 1884 verstorbenen Bruders Martin Stammler. 
Stammler, Maria Barbara (I2941)
 
18387 „Leonhardt Stammler, hiesiger Bürger, Hochadel. Rothbergischer Mayer, aetat. 54 Jahr 6 Monat minus 11 Tag. (Ret. Funebr. Thren. III 31.32. 33. / d. 18. Octobr. Dom. XXI post TRINIT. zu Tannenkirch begraben“ Stammler, Lierd (Leonhard) Hochadeliger Rotbergischer Meier (I2056)
 
18388 „Militär: Aktive Dienstzeit 1901-1903 in Mühlhausen eingerückt am 05 Aug 1914 nach Altbreisach zum Inf.-Reg. 239, 4. Komp. ins Feld gezogen am 10 Nov 1914. Er kämpfte in Ypern und fiel durch einen Gewehrschuss. Letzter Diensgrad: Gefreiter. „ Kromer, Georg Karl (I8685)
 
18389 „nachdem er vor dreyen Jaahren wegen gestrafter Unzucht der bei ihme einquartierten Soldaten durch Ein von ainer Unzüchtigen Bübin beygebrachten Trunkh verunrainigt, biss anhero geseucht undt aus gesebrt, Endlichen von leibsbürde undt sucht durch den Tod entledigt inn Christo seelig verschiden“ Reinacher, Fridlin (I6491)
 
18390 „Namengebend ist die südwestlich Meiningen unmittelbar an der Landesgrenze zu Bayern gelegene Burg, nach der sich erstmals 1096 mit Gotebold (II., gest. 1144) ein Angehöriger der Familie nannte, die von 1091 bis 1220 die Burggrafschaft und von 1102 bis 1167 die Hochstiftsvogtei von Würzburg innehatte. Mit Gotebolds 1078 im Dienst des Königs Heinrich IV. (reg. 1056-1106) gefallenen Vater Poppo beginnt die durch Quellen abgesicherte Stammreihe des Geschlechts.“ von Henneberg, Burggraf Gotebold II. (I9742)
 
18391 „Söhnlin“ - muss also klein verstorben sein Rynacher, Cunrad (I6334)
 
18392 „Stirbt in grösster Armut im Chorrock auf einem Strohsack, da er weder Bett noch Kleider hatte.“ (Quelle: Bad. Pfarrerbuch Band 2) Resch, Friedrich Wilhelm (I4780)
 
18393 „Taufregister 1694: Lierd d. 28. Apr. Parent. Hanß Stammler der Ältere, Verena Kuglerin Comp. Erhardt Hagin. Matthiß, Michel Wencken Sohn. Künigund Fridlin Langen von Ettigen Hausfr. Anna Wiekin ein ledige Tochter.“ Stammler, Lierd (Leonhard) Hochadeliger Rotbergischer Meier (I2056)
 
18394 „über 40 Jahre Kuhhirte in Wollbach“ Frey, Jacob (I111)
 
18395 „über 40 Jahre lang das Vogtamt verwaltet“ Schneider (Schneyder), Fridlin (I6321)
 
18396 „vorehelich gezeugt mit Anna Veronica N“ Britsch, Cunrad (I4947)
 
18397 „war in Geschäften in Haltingen, geriet im Wald vom Weg und fiel vom Ross“  Greslin, Fritz (I6477)
 
18398 ∞ Ehepartnerschaft (u)
Datum: 06 OCT 1864
Ort: Riedlingen, Loerrach, Baden 
Familie F465
 
18399 ∞ Ehepartnerschaft (u)
Datum: 21 NOV 1861
Ort: Holzen, Loerrach, Baden 
Familie F605
 

      «Zurück «1 ... 364 365 366 367 368