Graf Poppo IV. von Henneberg

Graf Poppo IV. von Henneberg

männlich - 1156

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles

  • Name Poppo IV. von Henneberg 
    Titel Graf 
    Geschlecht männlich 
    Titel auf Deutsch Grafschaft Henneberg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Graf von Henneberg 
    • Die Grafen von Henneberg waren ein fränkisches Adelsgeschlecht, das in den reichsunmittelbaren Fürstenstand aufstieg.
      Gegen Ende des 11. Jahrhunderts, zirka 200 Jahre nach der fränkischen Ostkolonialisierung, dehnten sie im Zuge des Zerfalls der fränkischen Grafschaftsverfassung und des Verschwindens des fränkischen Reichsguts im Gebiet zwischen Thüringer Wald und Main ihr Herrschaftsgebiet aus und gründeten die Grafschaft Henneberg. Erstmals wurden die vermutlich dem Geschlecht der Popponen entstammenden Grafen im Jahre 1078 chronikalisch und 1096 urkundlich erwähnt. Das Haus erlosch im Mannesstamm 1583.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Henneberg_(Adelsgeschlecht)
    Gestorben 9 Mai/18 Jun 1155/1156 
    Personen-Kennung I10137  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 5 Jun 2021 

    Vater Burggraf Gotebold II. von Henneberg (Babenberger) (Popponen,   geb. vor 1079,   gest. 6 Feb 1144  (Alter ~ 65 Jahre) 
    Mutter Luitgard von Hohenberg,   gest. ca 1144/1145 
    Familien-Kennung F4812  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Irmgard (Udonen) 
    Kinder 
     1. Bertold I. von Henneberg,   gest. 1159
    Zuletzt bearbeitet am 26 Okt 2017 
    Familien-Kennung F5039  Familienblatt  |  Familientafel

  • Wappen, Siegel, Münzen
    Henneberg - Wappen nach Scheibler (ab 1232)
    Henneberg - Wappen nach Scheibler (ab 1232)
    Stammwappen nach dem Scheibler'schen Wappenbuch.
    Das Stammwappen bestand oben aus einem wachsenden Doppeladler und unten aus in drei Reihen geschachten Balken. Vermutlich veranlasst durch den Verlust der Burggrafschaft Würzburg wurde es durch das "redende" Wappen (Henne auf Dreiberg) ersetzt (erstmals 1232).

    (Bild: Wikipedia; verschiedene unbekannte Künstler - Bayerische Staatsbibliothek Cod.icon. 312 c 1450 - 1480 - © Gemeinfrei -)