Graf Joscelin I. von Courtenay (von Edessa)

Graf Joscelin I. von Courtenay (von Edessa)

männlich - 1131

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Alles

  • Name Joscelin I. von Courtenay (von Edessa) 
    Titel Graf 
    Geschlecht männlich 
    Englischer Name Joscelin of Courtenay (or Joscelin I) 
    Französischer Name Josselin Ier de Courtenay, Josselin Ier d'Édesse 
    Titel auf Deutsch Graf von Edessa 
    Titel auf Englisch Prince of Galilee and Lord of Turbessel (1115–1131) and Count of Edessa (1119–1131) 
    Titel auf Französisch Seigneur de Turbessel (de 1102 à 1113), Prince de Galilée et de Tibérias (de 1113 à 1119), Comte d’Édesse (de 1119 à 1131) 
    Gestorben 1131 
    Personen-Kennung I11064  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 1 Jun 2018 

    Vater Joscelin von Courtenay 
    Mutter Elisabeth de Montlhéry 
    Familien-Kennung F4916  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 1 Beatrice von Armenien 
    Zuletzt bearbeitet am 1 Jun 2018 
    Familien-Kennung F5430  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 2 Maria von Salerno 
    Zuletzt bearbeitet am 1 Jun 2018 
    Familien-Kennung F5431  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos Mittelalter
    Joscelin I. von Courtenay
    Joscelin I. von Courtenay
    Der schwerverletzte Joscelin führt seine Truppen zum Entsatz von Kaisun. (Miniatur in einer Handschrift aus dem 13. Jahrhundert.)

    Wappen, Siegel, Münzen
    Courtenay - Wappen
    Courtenay - Wappen
    Wappen der Familie Courtenay.

    Bild: Wikipedia; Jimmy44 / https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Jimmy44
    © CC BY 2.5 / https://creativecommons.org/licenses/by/2.5

  • Notizen 
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Joscelin_I.

      Joscelin von Courtenay († 1131) war als Joscelin I. von Edessa Graf von Edessa. Er regierte die Grafschaft während des Zenits ihres Bestehens, von 1118 bis 1131. Sein militärisches Können hielt die weiten und labilen Grenzen des Landes zusammen.

      Leben
      Er war ein jüngerer Sohn des Joscelin von Courtenay und der Elisabeth von Montlhéry. Er erreichte das Heilige Land mit dem kleineren Kreuzzug von 1101, der im Anschluss an den erfolgreichen Ersten Kreuzzug stattfand. Er wurde bald einer der wichtigsten Gefolgsleuten seines Vetters des Grafen Balduin II. von Edessa (die Mütter waren Schwestern). Balduin ernannte ihn zum Kommandeur der Festung Turbessel am Euphrat, einem wichtigen Außenposten der Grafschaft im Kampf gegen die Seldschuken.

      1104 geriet er in der Schlacht von Harran zusammen mit seinem Herren Balduin in die Gewalt der Muslime und wurde drei Jahre lang, bis 1107, von ihnen gefangen gehalten. 1113 erhielt er von Balduin I. das Fürstentum Galiläa.

      Als Balduin II. 1118 im Königreich Jerusalem als Nachfolger Balduins I. König wurde, machte er Joscelin 1119 in Edessa zu seinem Nachfolger als Graf. Dies war auch der Lohn für das Engagement Joscelins bei der Königswahl zu Gunsten Balduins II.

      Joscelin wurde 1122 erneut gefangen genommen, und als Balduin II. kam, um ihn zu befreien, geriet dieser ebenfalls in Gefangenschaft, so dass Jerusalem nun ohne König war. Joscelin gelang 1123 die Flucht und er erreichte Balduins Freilassung im Jahr darauf.

      1125 nahm er an der Schlacht von Azaz teil, einem Sieg der Kreuzritter gegen den Atabeg von Mosul.

      1131, während der Belagerung einer kleinen Burg im Nordosten Aleppos, wurde er durch den Einsturz eines Pioniergrabens schwer verletzt, woraufhin er die Regierung der Grafschaft an seinen Sohn Joscelin II. übergab. Kurze Zeit später erhielt er die Nachricht, dass der Danischmenden-Emir Ghazi gegen die Stadt und Festung Kaisun marschiere. Als sein Sohn der Stadt die Hilfe verweigerte, befahl er seiner eigenen Armee, aufzubrechen, wobei Joscelin auf einer Bahre an der Spitze des Heeres getragen wurde. Als Ghazi von Joscelins Kommen hörte – vielleicht hielt er ihn auch bereits für tot – hob er die Belagerung auf und zog sich zurück. Kurze Zeit darauf starb Joscelin am Straßenrand.

      Joscelin war in erster Ehe mit einer Tochter des Fürsten Konstantin I. von Armenien verheiratet, in zweiter Ehe mit Maria von Salerno, der Schwester des Roger von Salerno, Regent von Antiochia.

      Literatur
      Jonathan Riley-Smith: Josselin I., in: Lexikon des Mittelalters, Bd. 5, Sp. 637 (dort auch weiterführende Literatur).
      Weblinks
      Joscelin de Courtenay bei fmg.ac (englisch)