Ursula von Abendsberg

Ursula von Abendsberg

weiblich - 1422

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles

  • Name Ursula von Abendsberg 
    • Erwähnt / Mentioned / Mentionné (1395)
      Mutter von zehn Kindern. [1]
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben 30 Jan 1422 
    Personen-Kennung I11562  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 20 Jul 2018 

    Vater Ulrich von Abensberg,   gest. 30 Aug 1367 
    Mutter Katharina von Lichtenstein 
    Familien-Kennung F5821  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Johannes Truchsess von Waldburg,   gest. Mrz 1424 
    Verheiratet 28 Feb 1395 
    • Eheberedung
    Kinder 
    +1. Waldburga Truchsess zu Waldburg,   gest. cir 1478
    Zuletzt bearbeitet am 20 Jul 2018 
    Familien-Kennung F5720  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos Mittelalter
    Abensberg - Burg
    Abensberg - Burg
    Reste der Burg in Abensberg (im Vordergrund).

    (Bild: Wikipedia; Dede2 - Eigenes Werk - © CC0 -)

    Wappen & Siegel
    Abensberg - Wappen
    Abensberg - Wappen
    Wappen derer von Abensberg Scheiblersches Wappenbuch 1450–1480.

    (Bild: Wikipedia; verschiedene unbekannte Künstler - Bayerische Staatsbibliothek Cod.icon. 312 c 1450 - 1480 - © Gemeinfrei -)

  • Notizen 
    • Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Abensberg

      Burg Abensberg

      Die Reste der Burg Abensberg befinden sind in der Stadt Abensberg am Aventinusplatz 6 im niederbayerischen Landkreis Kelheim. Die Wasserburg wurde im Kern im Mittelalter errichtet und ist heute ein geschütztes Baudenkmal.

      Geschichte
      Die Burg der Abensberger wurde 1256 erstmals genannt. Die etwa rechteckige Anlage der Vorburg wird von der Hauptburg durch einen tiefen Wassergraben getrennt. An der Nord- und Westseite gibt es barocke Bauten, ehemalige Amtsgebäude mit Satteldächern. Der Flankierungsturm an der Nordostecke stammt aus dem 13./14. Jahrhundert. Am Südbering steht ein spätgotischer Halbrundturm, daneben ein Kopfbau mit Mansarddach. Von der Hauptburg sind nach den Zerstörungen während des Dreißigjährigen Krieges nur Reste des 13./14. Jahrhunderts erhalten. Ebenso sind Reste der Ringmauer, der Flankierungstürme, des Zwingers und ein Walmdachbau an der Südseite erhalten geblieben.

      Die im 14. und 15. Jahrhundert entstandene Stadtbefestigung war mit der Burgbefestigung verbunden.

      Mehr unter obenstehendem Link..

  • Quellen 
    1. [S52] Rübel-Blass, Eduard Rübel, (Helene und Cécile Rübel Familienstiftung), Blatt 227.