Graf Rapoto I. von Ortenburg

Graf Rapoto I. von Ortenburg

männlich - 1186

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Ereignis-Karte    |    Alles

  • Name Rapoto I. von Ortenburg 
    Titel Graf 
    Geschlecht männlich 
    Titel auf Deutsch Kraiburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Graf von Kraiburg-Marquartstein
    https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Murach 
    Titel auf Deutsch Murach Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Graf von Murach
    https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Murach 
    Besitz 1173 
    Nachdem sein älterer Bruder Engelbert III. im Jahre 1173 kinderlos verstorben war, fiel Rapoto dessen Grafschaft Kraiburg-Marquartstein zu. Die Besitzungen des Hauses Ortenburg erstreckten sich von Tirschenreuth in der Oberpfalz über die Grafschaften Ortenburg, Kraiburg und Murach in einem weiten Bogen bis Kitzbühel in Tirol 
    Gestorben 1186 
    Begraben Baumburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I11846  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 27 Aug 2018 

    Vater Engelbert II. von Spanheim (von Kärnten),   gest. 13 Apr 1141, Kloster Seon Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter Uta von Passau 
    Familien-Kennung F3276  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Elisabeth von Sulzbach,   gest. 23 Jan 1206 
    Kinder 
    +1. Rapoto II. von Ortenburg und Kreiburg,   gest. 1231
    +2. Graf Heinrich I. von Ortenburg,   gest. 15 Feb 1241
    Zuletzt bearbeitet am 27 Aug 2018 
    Familien-Kennung F5889  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsTitel auf Deutsch - Graf von Kraiburg-Marquartstein https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Murach - - Kraiburg Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsTitel auf Deutsch - Graf von Murach https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Murach - - Murach Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBegraben - - Baumburg Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Wappen, Siegel, Münzen
    Ortenburg - Wappen
    Ortenburg - Wappen
    Das Stammwappen der Grafen zu Ortenburg.


    (Bild: Wikipedia; unbekannt - GHdA Band 119, 1999, Adelslexikon - © Gemeinfrei -)
    Sponheim - Wappen
    Sponheim - Wappen
    Wappen des Geschlechts der Spanheimer und der Grafschaft Sponheim

    (Bild: Wikipedia; Wappengrafik erstellt von LeoDavid - Blasonierung und alte Wappenabbildungen; nach J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, VI. Band, 7. Abteilung, Tafel 14; Der abgestorbene Nassauische Adel; Verfasser: H. von Goeckingk, A. von Bierbrauer-Brennstein, A. von Grass; Publikation: Nürnberg: Bauer & Raspe 1882 - © CC0 - https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.en)

  • Notizen 
    • Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Ortenburg_(Adelsgeschlecht)

      Jener Rapoto wurde zum Stammvater des Seitenzweiges der Spanheimer: Ab 1134 nannte er sich Graf von Ortenberg (nach dem alten Namen Ortenburgs). Nachdem Engelbert III. im Jahre 1173 kinderlos verstorben war, fiel Rapoto dessen Grafschaft Kraiburg-Marquartstein zu. Die Besitzungen des Hauses Ortenburg erstreckten sich von Tirschenreuth in der Oberpfalz über die Grafschaften Ortenburg, Kraiburg und Murach in einem weiten Bogen bis Kitzbühel in Tirol. Dies sollte fortan, für etwa 130 Jahre, das Kernland der Ortenburger Grafen bilden. Nach Rapotos Tod im Jahre 1186 fielen seine Besitzungen an seine beiden Söhne Rapoto II. von Ortenburg und Heinrich I. Diese teilten die väterlichen Besitzungen auf, Rapoto II. bekam die Grafschaft Kraiburg-Marquartstein und die Besitzungen im Chiemgau und südlich davon, Heinrich I. die Grafschaft Ortenburg und die Grafschaft Murach. Die Gebiete wurden nach der Teilung nicht mehr wiedervereint.

      Mehr unter obenstehendem Link..