Graf Alduin I. von Angoulême-Périgord (Haus Taillefer)

Graf Alduin I. von Angoulême-Périgord (Haus Taillefer)

männlich - 916

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Alles

  • Name Alduin I. von Angoulême-Périgord (Haus Taillefer) 
    Titel Graf 
    Geschlecht männlich 
    Titel auf Deutsch Grafschaft Angoulême Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Graf von Angoulême
    https://de.wikipedia.org/wiki/Angoulême
    https://de.wikipedia.org/wiki/Herzogtum_Angoulême  
    Gestorben 27 Mrz 916 
    Personen-Kennung I1449  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 12 Nov 2018 

    Vater Graf Vulgrin I. von Périgord (von Angoulême),   gest. 3 Mai 886 
    Mutter Regelindis von Septimanien 
    Familien-Kennung F4487  Familienblatt  |  Familientafel

    Notizen 
    • Alduin war mit einer heute unbekannten Frau verheiratet, mit der er einen Sohn hatte, Wilhelm II. Taillefer († 945). Weil dieser bei seinem Tod noch unmündig war, übernahm Adémar zunächst die Herrschaft in Angoulême, der wahrscheinlich Alduins Schwager war.
    Kinder 
    +1. Graf Wilhelm II. von Angoulême,   gest. cir 945
    Zuletzt bearbeitet am 12 Nov 2018 
    Familien-Kennung F6755  Familienblatt  |  Familientafel

  • Wappen & Siegel
    Périgord - Wappen
    Périgord - Wappen
    Wappen der Grafen von Périgord.
    Das Périgord ist eine Landschaft und eine historische Provinz im Südwesten Frankreichs, die für ihr reiches historisches Erbe, ihre Küche und das milde Klima bekannt ist. Der Name leitet sich vom keltischen Volksstamm der Petrocorier ab. Seit über 2000 Jahren haben sich seine Grenzen nur minimal verändert: Das Gebiet erstreckt sich etwa innerhalb eines gedachten Kreises von ca. 100 Kilometern Durchmesser um seine Hauptstadt Périgueux. Die Einwohner des Périgord nennen sich Périgourdins.

    (Bild: Wikipedia; Anno16 Bild erstellt für das Wappen-Projekt der französisch-sprachigen Wikipedia, Eigenes Werk - © Gemeinfrei)
    Angoulême - Wappen
    Angoulême - Wappen
    Angoulême (okzitanisch Engoleime oder Engoulaeme) ist die Hauptstadt des westfranzösischen Départements Charente in der Region Nouvelle-Aquitaine und zählt 42.081 Einwohner (Stand 1. Januar 2015). Die durchschnittliche Höhenlage beträgt 100 Meter über dem Meeresspiegel.

    Angoulême ist durch das Cité internationale de la bande dessinée et de l’image und das Festival international de la bande dessinée als Stadt des Comics bekannt. Die Stadt wurde mit dem staatlichen Prädikat Ville d’art et d’histoire („Stadt der Kunst und der Geschichte“) ausgezeichnet und zieht zahlreiche Touristen an.

    Bild: Wikipedia; TomKr Bild erstellt für das Wappen-Projekt der französisch-sprachigen Wikipedia. - Eigenes Werk / https://commons.wikimedia.org/wiki/User:TomKr
    © CC BY-SA 3.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0

  • Notizen 
    • Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Alduin_I._(Angoulême)

      Alduin I. (Angoulême)

      Alduin I. (auch Audoin oder Hildouin; † 27. März 916) war ein Graf von Angoulême aus dem Haus Taillefer. Er war der ältere Sohn des Grafen Vulgrin I. von Angoulême-Périgord, sein jüngerer Bruder war der Graf Wilhelm I. von Périgord.

      Alduin war im Kampf gegen die in Aquitanien einfallenden Wikinger engagiert und ließ eigens im Jahr 886 die Stadtmauer von Angoulême ausbauen. Angeblich war er in Besitz eines Holzsplitters vom „wahren Kreuz“, den bereits sein Vater von der Abtei Charroux erhalten habe, als Sieg bringendes christliches Symbol für den Kampf gegen die Wikinger. Nun aber forderten die Mönche von Alduin die Rückgabe dieser Reliquie, was dieser verweigerte. Darauf habe ihn eine schwere Krankheit befallen und seine Gefolgsleute begannen wie Wölfe auf der Jagd nach Menschenfleisch durchs Land zu streifen. Da ließ er für die Reliquie einen goldenen Schrein bauen und ihn von seinem Sohn Wilhelm nach Charroux bringen, worauf der Fluch ein Ende fand. Nach seinem Tod wurde er in der Abtei Saint-Cybard bestattet.

      Alduin war mit einer heute unbekannten Frau verheiratet, mit der er einen Sohn hatte, Wilhelm II. Taillefer († 945). Weil dieser bei seinem Tod noch unmündig war, übernahm Adémar zunächst die Herrschaft in Angoulême, der wahrscheinlich Alduins Schwager war.

      Mehr unter dem Link oben