Landammann & Ritter Karl Anton I. Püntener

Landammann & Ritter Karl Anton I. Püntener

männlich 1619 - 1675  (56 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles

  • Name Karl Anton I. Püntener 
    Titel Landammann & Ritter 
    Geboren 1619 
    Geschlecht männlich 
    Beruf / Beschäftigung Spanien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Hauptmann in spanischen Diensten 
    Beruf / Beschäftigung Ritter des heiligen St. Stefan Orden 
    Beruf / Beschäftigung 1661  Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Landesstatthalter
    https://de.wikipedia.org/wiki/Statthalter 
    Beruf / Beschäftigung 1663-1665  Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Der 75. Landammann von Uri (Amtsperiode 132) 
    Beruf / Beschäftigung 1668 
    Oberstfeldhauptmann der eidgenössischen Defensionaltruppen. 
    Ehrung 1668  Rom, Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Wurde von Papst Clemens IX. zum Ritter geschlagen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_IX
    Beruf / Beschäftigung 1663-1675  Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Landeshauptmann 
    Beruf / Beschäftigung 1661-1675  Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Tagsatzungsgesandter 
    • zB
      - "1663 gehörte er der Gesandtschaft nach Paris zur Beschwörung des Bündnisses mit König Ludwig XIV. von Frankreich an."
      - "Im Jahre 1668 vertrat Püntener bei Papst Clemenz IX. in Rom die Gesuche der katholischen Kantone um Seligsprechung des Bruder Nikiaus von der Flüe und wurde bei diesem Anlasse zum Ritter geschlagen."
    Besitz Puent, Seelisberg, Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Herr zu Brunberg 
    Besitz Neuburg, Thurgau, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Herr zu Neuburg 
    • Ehem. Herrschaft und Freisitz, polit. Gem. Mammern TG. Die Burg liegt am Untersee und wurde um 1270 von Ulrich V. von Klingen erbaut. 1290 Nùwenburg. Die Herrschaft N., ein Lehen des Klosters St. Gallen, war im 13. Jh. an die Frh. von Altenklingen verliehen. 1319 belehnte St. Gallen N. und Mammern den Brüdern von Kastell. Besitzer der Gerichtsherrschaften wurden u.a. 1411 Heinrich von Ulm, 1451 Sigmund und Hugo von Hohenlandenberg, 1540 Ursula Thumb von N., 1621 die Brüder von Roll aus Altdorf (UR), 1669 Josef Anton und Johann Peter Püntener (nur N.) und 1690-1798 das Kloster Rheinau. Ab 1742 verfiel die Anlage. 1838 kam die Burg in private Hand, 2001-03 fand eine Bausanierung statt. [1]
    Gestorben 18 Dez 1675 
    Personen-Kennung I7810  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 16 Jan 2020 

    Vater Heinrich Püntener,   geb. cir 1590, Altdorf, Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 21 Mai 1656, Altdorf, Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 66 Jahre) 
    Mutter Maria Magdalena Schmid von Uri 
    Verheiratet Datum unbekannt 
    Familien-Kennung F2989  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Anna Maria von Roll,   geb. 1624, Altdorf, Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 12 Jan 1681  (Alter 57 Jahre) 
    Verheiratet cir 1644  [2, 3
    Notizen 
    • Das Ehapaar hatte 10 oder 11 Kinder, 5 od. 6 Söhne und 5 Töchter
    Kinder 
     1. Heinrich Ludwig Püntener, des Raths,   geb. 1645,   gest. 2 Jun 1676  (Alter 31 Jahre)
    +2. Josef Anton Püntener,   geb. 31 Mai 1660, Altdorf, Uri, Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am 25 Feb 2020 
    Familien-Kennung F3673  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsBeruf / Beschäftigung - Hauptmann in spanischen Diensten - - Spanien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf / Beschäftigung - Landesstatthalter https://de.wikipedia.org/wiki/Statthalter - 1661 - Uri, Schweiz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf / Beschäftigung - Der 75. Landammann von Uri (Amtsperiode 132) - 1663-1665 - Uri, Schweiz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEhrung - Wurde von Papst Clemens IX. zum Ritter geschlagen. https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_IX. - 1668 - Rom, Italien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf / Beschäftigung - Landeshauptmann - 1663-1675 - Uri, Schweiz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBeruf / Beschäftigung - Tagsatzungsgesandter - 1661-1675 - Uri, Schweiz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBesitz - Herr zu Brunberg - - Puent, Seelisberg, Uri, Schweiz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsBesitz - Herr zu Neuburg - - Neuburg, Thurgau, Schweiz Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Wappen & Siegel
    Püntener - Familienwappen
    Püntener - Familienwappen
    Huber Emil (1867-1934), Altdorf, Urner Wappenbuch, S. 39 / © Staatsarchiv Uri, Altdorf - Anzahl verschiedener Wappen dieses Geschlechts: 1

    Wappen: geviertet: 1 und 4 in Gold schwarzer Stierkopf, 2 und 3 in Schwarz goldener Feuerstahl, überhöht von silbernem Tatzenkreuz.

    Natürlich hatte nicht jede Familie ein Wappen. Zur besseren Übesicht in den Grafiken habe ich jedoch allen Mitglieder der Urner Geschlechter das jeweilige Familienwappen zugewiesen.

    Publikationen
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 60
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 60
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 60
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 60
    Portrait
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 61
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 61
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 62
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 62
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 63
    Die Püntener - Chronik eines Urner Geschlechtes - Seite 63

    Orte, Wohnen
    Neuburg im Thurgau
    Neuburg im Thurgau
    Grosse Burgruine auf einer bewaldeten Geländerippe am nördlichen Abhang des Thurgauer Seerückens. Die im späten 13. Jhdt. durch die Herren von Klingen gegründete Anlage wechselte sehr häufig den Besitzer und gehörte ab 1415 für längere Zeit den Herren von Hohenlandenberg. Im 16. und 17. Jhdt. wurde sie erweitert und im 18. Jhdt. schliesslich aufgegeben. Sichtbar sind die markanten Ruinen des Wohnturms, des Palas und der Ringmauern aus verschiedenen Bauphasen.

    Bild: Burgenwelt; http://www.burgenwelt.org/schweiz/neuburg_tg/object.php
    Altdorf
    Altdorf
    Portrait der Gemeinde Altdorf, Uri, Schweiz
    Uri
    Uri
    Portrait des Landes Uri - Heute Kanton Uri, Schweiz

    Beruf, Arbeit
    Die Landammänner von Uri - 1
    Die Landammänner von Uri - 1
    - Kurzbeschreibung
    - Liste der Landammänner in den Jahren 1231 bis 1598
    Die Landammänner von Uri - 2
    Die Landammänner von Uri - 2
    - Kurzbeschieb
    - Liste der Lanammänner in den Jahren 1598 bis 1681

  • Notizen 
    • Der 75. Landammann von Uri (Amtsperiode 132) - Karl Anton Püntener I.

      Karl Anton Püntener, in Altdorf, Landammann 1663—1665, Sohn des Landvogt und Sekelmeister Heinrich und der Maria Magdalena Schmid, geboren 1619, † 17. Dezember 1675.

      Der um 1644 geschlossenen Ehe mit Anna Maria von Roll, Tochter des Landammann Johann Peter und der Anna Maria Tresch, entsprossen der nachmalige Landammann Josef Anton, und die beiden Benediktiner, P. Ambras, Konventual von Einsiedeln, Probst zu Bellenz, und P. Karl, Konventuale von Fischingen.

      Vorerst als Hauptmann in spanischen Diensten, trat Karl Anton Püntener in die Regierung seines Heimatkantons, wo er 1661 Landesstatthalter und von 1663 bis zu seinem Tode Landeshauptmann war. 1661 bis 1675, Ritter des hl. Stefan-Ordens, Herr zu Neuenburg und Brunberg. 1663 gehörte er der Gesandtschaft nach Paris zur Beschwörung des Bündnisses mit König Ludwig XIV. von Frankreich an. Im Jahre 1668 vertrat Püntener bei Papst Clemenz IX. in Rom die Gesuche der katholischen Kantone um Seligsprechung des Bruder Nikiaus von der Fliie und wurde bei diesem Anlasse zum Ritter geschlagen. 1668 Oberstfeldhauptmann der eidgenössischen Defensionaltruppen.

      Ein Originalgemälde dieses feldtüchtigen Landammanns ziert das historische Museum in Altdorf.

      Als Mitglied der Straussen-Bruderschaft hat Püntener sein Wappen in deren Satzungsbuch ebenfalls verewigt: dasselbe ist erstmals dargestellt mit einem goldenen Bord, belegt mit 15 schwarzen Kugeln, geviertet: 1 und 4 in Gold schwarzer Stierkopf, 2 und 3 in Schwarz, goldener Feuerstahl, überhöht von silbernem Tatzenkreuz. — Einen guterhaltenen Siegelabdruck konnte ich nicht beibringen.

      Quelle: [4]

  • Quellen 
    1. [S27] Historisches Lexikon der Schweiz, https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015308/2009-07-15/.

    2. [S9] Uri - Staatsarchiv, Stammbuch Nr. 26.
      Seite 16, 17 - Püntener, Fam. Nr. 30

    3. [S18] Püntener Chronik, August Püntener, (Püntener Stiftung, Flüelerstrasse 81, 6460 Altdorf), Seiten 60-63 - Nr. 37.

    4. [S71] Wappen und Siegel der Landammänner von Uri, Friedrich Gisler, (Archives héraldiques suisses = Schweizerisches Archiv für Heraldik = Archivio araldico Svizzero), Band 52, Jahr 1938, Heft 4, Seite 110.