Hildegard von Abenberg

Hildegard von Abenberg

weiblich 1130 - nach 1160  (~ 30 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Ereignis-Karte    |    Alles

  • Name Hildegard von Abenberg 
    Geboren cir 1130  Burg Abenberg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben nach 1160 
    Personen-Kennung I9653  Reise in die Geschichte / Journey into the history / Voyage dans l'histoire
    Zuletzt bearbeitet am 29 Aug 2018 

    Vater Rapoto I. (II.) von Abenberg,   geb. 1122,   gest. 1172  (Alter 50 Jahre) 
    Mutter Mathilde von Wettin 
    Familien-Kennung F4759  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Burggraf Konrad II. von Raabs (Nürnberg),   geb. ca 1125/1130,   gest. cir 1191  (Alter ~ 61 Jahre) 
    Kinder 
    +1. Sophia von Raabs,   geb. ca 1170/1175,   gest. cir 1218  (Alter ~ 43 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 26 Okt 2017 
    Familien-Kennung F4758  Familienblatt  |  Familientafel

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - cir 1130 - Burg Abenberg Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos Mittelalter
    Abenberg - Burg
    Abenberg - Burg
    Beeindruckend liegt die Burg Abenberg über der gleichnamigen kleinen Stadt 10 km westlich von Roth. Ein Halsgraben trennt sie vom Höhenzug ab, auf dem Areal der Vorburg steht heute eine moderne Kapelle. Wer sich der Burg nähert, wird zuerst einmal von der mächtigen Ringmauer aus Sandstein-Buckelquadern überwältigt, vor allem, weil die Angriffsseite als Schildmauer kräftiger und höher ausgeführt ist.

    (Bild und Zitat aus: http://burgenseite.de/html/abenberg.html)

  • Notizen 
    • Zitat aus: http://burgenseite.de/html/abenberg.html

      Geschichte Burg Abenberg

      Die Burg wurde von den mächtigen Grafen des Rangaus und Radenzgaus gebaut, die auch Vögte des Hochstifts Bamberg waren. Adalbert II. könnte Gründer und Namensgeber gewesen sein, er starb nach 1059. Graf Rapoto von Abenberg gründete 1132 das Zisterzienserkloster Heilsbronn als Familiengrablege und erneuerte die Burg als Steinbau um 1140.

      Friedrich I. erlangte traurige Berühmtheit durch seinen Tod beim Erfurther Latrinensturz im Jahr 1184. Sein Sohn Graf Friedrich II. zeichnete sich 1189 auf dem Kreuzzug Kaiser Barbarossas durch besondere Tapferkeit aus und wurde dafür vom mittelalterlichen Dichter Tannhäuser als "jugendlicher held von abenberc" verewigt. Mit Friedrich II. ist das Geschlecht der Abenberger Grafen im Mannesstamm ausgestorben.

      Über Friedrichs Enkelin Sophia kam Friedrich von Zollern, Burggraf von Nürnberg, in den Besitz. Die Burggrafen ließen die Burg nach 1236 auf die heutige Größe erweitern und mit der neuen Ringmauer umgeben. 1296 verkauften sie an den Bischof Reinboto von Eichstätt. Seine Nachfolger besetzten Abenberg in den folgenden Jahrhunderten mit Pflegern.

      Im 17. Jahrhundert wird der Wohnturm abgerisssen, die Kapelle stürzt im 18. Jahrhundert ein. 1806 wird Burg Abenberg auf Abbruch verkauft. Ihre heutige Gestalt verdankt sie dem Münchner Kunsthändler Zwerschina, der sie ab 1875 rettet und für seine Feste romantisch ausbauen lässt. Der Kammersänger Anton Schott führt dieses Werk bis 1903 fort, dann wieder Verfall, bis in den 90er Jahren alles umfassend renoviert wird. Ein Zweckverband kümmert sich um Betrieb und Vermarktung. Auf der Burg finden heute regelmäßig Rockfestivals statt.

      Mehr unter dem Link oben..